Dive4Life

2013-01-30 11:46

Ich bin durch einen Zufall vor über drei Jahren kurz nach der Fertigstellung auf das Dive4Life Indoor Tauchcenter in Siegburg bei Köln aufmerksam geworden. Seither war ich jedes Jahr mindestens einmal für ein verlängertes Wochenende dort zum Tauchen und habe es noch nie bereut. Neben dem Tauchturm gibt es auch die Möglichkeit das Frei- und Hallenbad, sowie den Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad zu nutzen. Zur diesjährigen Boot Messe wollte ich dem Dive4Life wieder einen Besuch abstatten:

 

http://dive4life.de/

 

Aufgrund meiner regelmäßigen beruflichen Tätigkeit in Düsseldorf konnte ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und habe mich gleich die ganze Woche im Dive4Life Indoor Divecenter in Siegburg einquartiert. Die einstündige Fahrt von Köln nach Düsseldorf in der Früh und am Abend nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür am Abend gemütlich bei 26 Grad Wassertemperatur noch eine Runde tauchen kann. Der Tauchturm ist wirklich riesig, fasst über drei Millionen Liter Wasser und bietet mit seinen 20 Metern Tiefe ein optimales Trainingsumfeld. Das direkt angeschlossene Oktopus Hotel ist sehr ordentlich und trotzdem einigermaßen preiswert. Vom Zimmer in den Tauchturm fährt man mit dem Lift und braucht weniger als eine Minute. Genau das Richtige für einen passionierten Taucher nach einem langen und anstrengenden Tag zum Abschalten.

 

http://www.oktopus-siegburg.de

 

Natürlich kennt man nach ein paar Tauchgängen jeden Winkel des Beckens, aber darum geht es mir auch gar nicht. Der Turm hat im oberen Bereich verschiedene Plattformen für Ausbildung und Übungen, darunter

auf sieben Metern einen breiten Ring auf dem die ersten „Attraktionen“, wie kleine Grotten, steinerne Säulen und Boote untergebracht sind. In der Mitte des Turms geht dann schließlich etwas weniger breit der Schacht bis auf die maximale Tiefe von 20 Metern, wo sich weitere Grotten, ein steinernen Säulenring, verschiedene Statuen, und eine Art kleiner Tempel befinden.

 

Für die Perfektionierung eines senkrechten Aufstiegs in horizontaler Wasserlage mit simulierten Dekostops einschließlich Setzen des Liftbags ist der zentrale Schacht des Turms perfekt geeinigt. Für Standard- und Tarierungsübungen, sowie das Training verschiedener Flossenschlagstechniken bietet sich der ringförmige flachere Bereich mit seinen diversen Plattformen geradezu an. Ich bin der Meinung, dass mich das Training im Dive4Life taucherisch jedes Mal spürbar weiter bringt, weil man während des ganzen Tauchgangs ohne Ablenkung auf sich selbst konzentriert ist. Ich konnte auf diese Art und Weise meine Lage und Kontrolle im Wasser deutlich verbessern.

 

Wenn es aufgrund der äußeren Bedingungen keine anderen guten Möglichkeiten zum Tauchen gibt, ist das Dive4Life für mich allemal eine Überlegung wert. Wer die lange Anreise nicht scheut, günstig Flüge bekommt, oder ohnehin zufällig mal in der Gegend von Köln ist, sollte ruhig mal im Tauchturm in Siegburg vorbeischauen.

 

Euer,

Grifter

Zurück

Einen Kommentar schreiben