Kostrena 10.2012

2012-10-28 12:27

Einen Tag früher als geplant sind wir auf Grund des schlechten Wetters Richtung Heimat aufgebrochen. Wo doch alles so schön nach Plan begonnen hatte.

Mittwoch gegen 15h brachen wir auf. Um 21.30 trafen wir dann in Kostrena ein. Der Großteil der Gruppe war schon da. Die meisten waren Altbekannte. Aber auch ein paar neue Gesichter waren dabei. Nach dem ersten Kennenlernen, etwas quatschen und ein paar Getränken wurden die Zimmer zugeteilt und bezogen.

Am Donnerstag gings um 8h zum Frühstück. Das Wetter war 1a. Fast wolkenloser Himmel und kein Wind. Nach einer kurzen Basiseinweisung gings dann endlich los. Für Alex standen 3 OWD-FW-Tauchgänge am Programm und für mich gings mit dem Normoxic-Trimix-Kurs los. Beim ersten TG gings mal um die Skills. Wir wiederholten die üblichen Safety-Drills (Equipmentmatching, Bubblecheck, Longhoseswim, V-Drill), Stagehandling, Notox-Switch und Liftbag schießen. Und, obwohl der TG nicht tiefer als 10m ging, dabei immer ein Auge auf die zuvor festgelegte Runtime. Lief alles wie am Schnürchen. Nach dem Debriefing war dann erstmal Mittagspause. Wir nutzten die Zeit auch gleich für die Planung unseres nächsten Tauchganges. Es sollte ein TG auf 52m werden. Als Bottomgas hatten wir TX20/28 dabei und für die Deko eine 80cft Stage mit EAN50. Ich hatte für diesen TG nurmehr 150bar in meinem D12 und daher mussten wir die Grundzeit auf 15min festlegen. Es wurden schlussendlich aufgrund der natürlichen Gegebenheiten nur knapp 48m und 13min. Trotzdem machten wir unsere Stops wie geplant und stiegen nach 49min wieder aus dem Wasser. Das wars für mich. Debriefing, Equipment spülen und verstauen und fertig. Abends gings DP leider nicht gut und lag schon früh mit Schüttelfrost im Bett. Somit war ziemlich klar, Freitag kein Kurs. Egal, Gesundheit geht vor. Die restliche Gruppe traf sich wieder beim Abendessen. Es folgte ein sehr gemütlicher und netter Abend.

Freitag wieder 8h Frühstück. Das Wetter war nicht so freundlich wie am Vortag. Grau in Grau, aber trocken - noch. DP war wieder auf den Beinen, aber nicht tauchfit. D.h. für mich, Fun-TGs. GS und ich planten das Autowrack zu besuchen das auf ca. 47m liegen sollte. Also rechneten wir erstmal wieder. Mit TX21/7 auf 50m für 20min und EAN50 für die Deko. Festgelegt, geplant, gerechnet, angerödelt, Safety-Check, abgetaucht. Same procedure as everytime. Es ging dann auf 45m für ca. 15min. Das Wrack haben wir nicht gefunden. Was solls. Aufstieg und Deko hielten wir wie geplant ein. Es war ein sehr gemütlicher und stressfreier TG. Ein Blick auf den Fini bestätigte das. Nach einem kurzen Abschlussgespräch gabs wieder Mittagessen. Das Wetter verschlechtere sich. Es wurde nun auch an der Oberfläche nass, aber noch war es relativ windstill. Den zweiten TG planten wir als Nullzeittauchgang mit einer MOD von 40m mit dem restlichen TX21/7. Diesmal fanden wir auch ein Autowrack auf ca. 32m. Dann gings gemütlich der Steilwand entlang in Richtung Motorboot das auf ca. 16m liegt. Einen Blick drauf geworfen und ausgetaucht. Keine besonderen Vorkommnisse. Wieder ein gemütlicher, entspannter Tauchgang. Am Abend gabs das inkludierte Dinner mit lokalen Spezialitäten. Ein Festschmaus. Wir verbrachten wieder einen sehr netten Abend zusammen. Samstag um 8h einen Blick aus dem Fenster geworfen und wir wussten, heut war nix mit tauchen. Sturm und häftiger Regen gönnten uns einfach unseren Spaß nicht. Dagegen kann man halt nix machen. Beim Frühstück beschloss die gesamte Guppe den Ausflug frühzeitig abzubrechen und die Heimfahrt anzutreten. Schade schade. Haben uns alle noch einen schönen Tag erhofft um noch ein echtes Wrack anfahren zu können. Aber gegen das Wetter kann man halt nix machen.

Alles in Allem war es ein sehr netter Ausflug. Vorallem die Gruppe hat es zu so einen gemacht. Meinen Kurs werd ich in den nächsten Wochen am Attersee fortsetzten und die Wracks liegen nächstes Jahr auch noch da.

Bis dahin,
LX

 

Hier noch ein paar Bilder(Danke Natascha)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Grifter | 2012-10-28

Trotz höherer (Wetter-)Gewalt, ein schönes verlängertes Wochenende mit sehr netten Leuten. Die ersten beiden Tage waren immerhin mehrere schöne Tauchgänge möglich. Die geplanten Bootsausfahrten zu den Wracks sind leider im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser gefallen. Trotzdem war es alles in allem sehr angenehm und entspannt.